Aktuelle Meldungen

Die Blinkschuhe gehören nun zum Elektroschrott
- ElektroG verändert Sammelgruppen


Zum 15. August 2018 wird im Rahmen des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) der sogenannte offene Anwendungsbereich eingeführt. Konkret bedeutet dies, dass alle Gegenstände, die einen elektronischen Anteil besitzen ab sofort als Elektronik gelten und auch als solche gesammelt und entsorgt werden müssen. So können beispielweise auch Möbel und Bekleidung mit elektrischen Funktionen in diesen Anwendungsbereich fallen.

Änderungen in den verschiedenen Sammlungen, mit Beispielen:

 
Altkleidung
Kleidung mit elektronischen Teilen werden ab sofort nicht mehr in Altkleidercontainern, sondern auf den Recyclinghöfen in den entsprechenden Elektronikschrott-Containern gesammelt
Beispiele: Schuhe mit Blinkfunktion oder Sportbekleidung mit integrierten Messmodulen
 
Sperrmüll            
Bitte beachten Sie, dass Elektrogeräte jeglicher Art nicht zum Sperrmüll gehören, sondern auf den Recyclinghöfen abgegeben werden können
Beispiele: Massagesessel, elektrisch verstellbarer Fernsehsessel
 
Möbelholz           
Möbel mit elektronischen Bestandteilen können nicht mehr bei den Möbelholzsammlungen mitgenommen werden, sondern müssen auf den Recyclinghöfen als Elektronikschrott abgegeben werden
Beispiele: Betten mit elektrischem Motor, Holzschrank mit Beleuchtungselement, elektrisch höhenverstellbare Schreibtische
 
Lassen sich die elektrischen Bestandteile leicht entfernen, z.B. die Beleuchtung im Wandschrank, können Sie natürlich nur diese gesondert als Elektronikschrott und die anderen Bestandteile wie gewohnt entsorgen.
 
Zudem besteht bei Neukauf eines größeren Elektrogerätes eine gesetzliche Rücknahmepflicht durch den Einzelhandel.

Für Reklamationen und KundenanfragenServicecenter Kontakt ohne Adresse