Fragen & Antworten: hygiene

Unsere Biotonnen sind durch einen speziellen Deckel sehr dicht abgeschlossen. Das beugt nicht nur Insektenbefall vor, sondern sorgt zusammen mit dem Deckelfilter aus Kokosfaser auch dafür, dass keine Gerüche freigesetzt werden. Sie können den Filter ab Beginn der Nutzung mindestens zwei Jahre lang nutzen. Um festzustellen, ob der Filter ersetzt werden muss, machen Sie den Geruchstest! Nur wenn - vor allem im Sommer - die Biotonne trotz Filter sehr stark riecht, bedeutet dies, dass der Filter erneuert werden muss.
Mit Ausnahme der 660-Liter-Tonne sind alle Biotonnen mit diesem Filter ausgestattet. Mehr zum Biofilter erfahren Sie hier.
  • Wenn Sie zusätzlich einige Dinge beachten, sollten Sie keine Probleme mit der Biotonne haben:
  • Stellen Sie die Biotonne zu jeder Leerung alle 14 Tage zur Abholung bereit, selbst wenn die Tonne nur halbvoll sein sollte.
  • Achten Sie darauf, dass der Deckel geschlossen ist
  • Wickeln Sie feuchte Abfälle wie Fleisch und Gemüse in Zeitungspapier ein und bedecken Sie den Tonnenboden mit zerknülltem Zeitungspapier, um entstehende Feuchtigkeit aufzusaugen
  • Außerdem ist es sinnvoll, wenn möglich, die Biotonne im Sommer an einem schattigen Platz aufstellen.
 
Sollten Sie dennoch Geruchs- oder Schädlingsprobleme haben, hat es sich bewährt, die Bioabfälle mit Sand, Säegespäne, Eierkartons oder Papierschnipseln abzudecken. Das entzieht den Bioabfällen die Flüssigkeit und verhindert, dass Gerüche entstehen oder sich Ungeziefer in der Tonne vermehrt.
Die Deckelfilter der 60-, 120-, und der 240-Liter-Tonne bestehen aus einem organischen Kokosfasermaterial, das mithilfe von Mikroorganismen entstehende Gerüche abbaut. Das Filtermaterial hält mindestens zwei Jahre, ist biologisch abbaubar und kann direkt über die Biotonne entsorgt werden.
Auf manchen Tonnendeckeln ist eine Plakette mit einer Jahresangabe angebracht. Das dort eingetragene Jahr meint das theoretische Verfallsdatum, wenn der Filter nach der Produktion direkt in Betrieb genommen wurde. Je nachdem wann die Nutzung tatsächlich begann, kann das dort angegebene Datum ohne Probleme deutlich überschritten werden.

Machen Sie selbst den Geruchstest! Nur wenn - vor allem im Sommer - die Biotonne trotz Filter sehr stark riecht, bedeutet dies, dass der Filter erneuert werden muss.

Hier erfahren Sie, wo Sie neue Biofilter erwerben können.
Ideal ist – vor allem im Sommer – ein schattiger Platz. Vorgaben für den Stellplatz der Biotonne gibt es nicht. Wie bei allen Abfallgefäßen empfiehlt es sich jedoch, auch die Biotonne an einem Ort aufzustellen, an dem beispielsweise Passanten keine Abfälle hineinwerfen können.
Auch hier gilt wie bei der Verhinderung von Gerüchen: Zum Aufsaugen der Feuchtigkeit den Tonnenboden mit zerknülltem Zeitungspapier auslegen und auch die Bioabfälle in Zeitungspapier oder eine Papiertüte einwickeln. Gegebenenfalls stark verschmutzte Tonnen müssen selbst gereinigt werden. Eine Reinigung der Biotonnen durch die Entsorger ist aus Kostengründen nicht vorgesehen.